ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Hallwil
Name
Hallwil
Mundart
Haubu
Phonetik
  • háu̯bu᪷
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Fremdbezeichnung
  • há᪷u᪷bu᪷ (Teufenthal (AG))
  • tshâ᪷u᪷bu᪷ (Fahrwangen)
  • há᪷u᪷bu᪷ (Lenzburg)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • (z) Hauwbu
(Faksimile |
Ortstyp
Siedlung , Ort
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Deutung
Alemannischer -wil-Name. GF ahd. *Hallin-wīlāri 'Hofsiedlung des Hallo', bzw. (mit auffällig frühem Schwund des -n der schwachen Genetiv-Endung vor dem w-Anlaut des GW) *Halli-wīlāri,
Kommentar
Das Dorf Hallwil, das dem Schloss und dem See (prope lacum dictum Halwiler se) den Namen gab, war ein typisches Strassendorf an einem in Längsrichtung des Tales verlau­fenden
Quellen
  • 1167 :
    Waltherus de Allewilare (ZUB 1 Nr. 319)
  • 1223 :
    Waltherus de Hallewile (UBBerom Gfr 58/62 Nr. 22)
  • 1241 Vid :
    Ber. et Wal. de Halliwile (ZUB 2 Nr. 555)
Lokalisierung
Höchster Punkt
507 m. ü. M.
Tiefster Punkt
452 m. ü. M.
Fläche
0.458 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.