ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Wislikofen
Name
Wislikofen
Mundart
Wislike
Phonetik
  • wíslịkχə
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Fremdbezeichnung
  • wí᪷slikχə (Siglistorf)
  • wí᪷sli᪷kχə (Fisibach)
Ortstyp
Siedlung , Ort
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Deutung
Alemannischer -ikon-Name. GF ahd. Wiz̧z̧-il-ing-hofun 'bei den Höfen der Sippe des Wizzilo', frühmhd. (mit Schreibung von -sc- für [i. e. die aus germ. -t- verschobene
Kommentar
Die Gemeinde Wislikofen liegt im Studenland, durch einen Kalkriegel, den Kessel, vom Rheintal abgetrennt. Zur Gemeinde gehört eine Propstei, deren Bau ins Jahr 1113 zurückreicht. Zur
Quellen
  • 1107 :
    Adelbero de Wiscilinchoven (ZUB 1 Nr. 249)
  • 1113 Or K 16. Jh :
    predia sua, scilicet Wyßlikoven (ZUB 13 Nr. 258 b)
  • 1140 :
    cellam etiam Wizelinhoven (Hidber I Nr. 1738)
Lokalisierung
Höchster Punkt
448 m. ü. M.
Tiefster Punkt
388 m. ü. M.
Fläche
0.133 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.