ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Giezendann
Name
Giezendann
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Deutung Bestimmungswort
giessen: Schwdt. Giesse(n) m. 1) ‚Wasserfall, Bachstrudel, Sturzbach, Stromschnelle’ 2) ‚Seitenarm eines Flusses, Stelle mit stehendem oder nur schwach fliessendem Wasser’, ahd. giezo, mhd. giesse (Id.
Deutung Grundwort
tanne: Schwdt. Baumname Tanne f. ‚Tanne’, auch als Hinweis auf einen Grenzpunkt, Gerichtsbaum, ahd. tanna, mhd. tann(e) (Id. 13, 52ff.).
Hilty (1992: 689) stellt den Namen
Quellen
  • 1413 :
    (Nachtr.) den zehenden in Getzendan (StiASG Bd. LA 74, 22, LProt.)
  • 1419 :
    den zehenden ze Getzendan (StiASG Bd. LA 75, 32, LProt.)
  • 1419 :
    den zehenden ze Getzendan (StiASG Bd. LA 75, 32; 74; 130, LProt.)
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.