ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Häldeli
Name
Häldeli
Mundart
Häldeli
Phonetik
  • im he᪷ldəli
Ortstyp
Flur , Schulhaus , Flurname swisstopo
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Beschreibung
Wiese, heute Schulanlage Bernegg
Deutung
Diminutiv häldeli zum Appellativ halde: ‘leicht ansteigendes Landstück, kleine Halde’.
Deutung Grundwort
halde zu ahd. halda swf., mhd. halde swstf. ‘Halde, Abhang, steile Bergwiese’. Im Schwzdt. erscheint häufig auch die Variante Halte.
Quellen
  • 1447 :
    in der Hinderen und Vorderen Halden (StadtAKN, C V, Nr. 10, MkBeschr.)
  • 1494 :
    Das Gut “Bernegg” war bis zu Anfang des 17. Jahrunderts noch klein. Das ursprüngliche zweistöckige Haus aus Riegelfachwerk, südlich begrenzt von der Baugasse, der heutigen Berneggstrasse, westlich vom Pilgerweg, mit einer Grundfläche von etwa hundert Quadratmetern, entspricht dem heute noch bestehenden, nördlich an das Mittelgebäude der “Bernegg” angebauten Stammhause, “zum Häldeli” genannt. Als ältester Bewohner und Besitzer dieses Bauernhofes finden wir in den Urkunden das Geschlecht Gottschalk, weshalb er auch “Gottschalkhof”genannt wurde. […] Am 13. Januar 1494 erhielt Thias (Mathias) Myg von Emmishofen, den man nennt “Gottschalk”, den “Gottschalkhof” als Erblehen von St. Stephan in Konstanz. (OrtsG, Kreuzlingen 15, Pr.)
  • 1596 :
    dreÿ vierling reben in Hasslabrunnen genandt die Halden (StadtAKN, C V, Nr. 35, Urb.)
Lokalisierung
Höhe
434 m. ü. M.
Koordinaten
729308, 278656
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.