ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Tuggen
Name
Tuggen
Phonetik
  • uf; ts tụ́kkᵃᵉ
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Eigenbezeichnung
  • tu᪷k̄ə (Tuggen)
    Fremdbezeichnung
  • tụk̄ə (Benken (SG))
  • tu᪸kkə (Schmerikon)
  • vọtu᪷kkᵃᵉ (Vorderthal)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • (z) Tugge
(Faksimile |
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Beschreibung
Name der Gemeinde und des Dorfes; das Dorf steht auf dem Sockel des Buechbergs (Tu 76) am Rand der Linthebene. Ausgrabungen im Rahmen des Kirchenumbaus in Tuggen ergaben den Befund
Deutung
Schwyzer Namenbuch
Ort bei der Bucht bzw. Gegend um eine Bucht. | Die Zuweisung des historischen Belegs Duebon aus dem Geographen von Ravenna ist fraglich. Am Namen Tuggen, der im Übrigen zu
Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
Bisherige Deutungen:
Die umfangreiche Diskussion zum Namen Tuggen wird bei Hilty (1985: 125s; 2001:34s) ausführlich dargestellt. Sie wird hier zusammengefasst wiedergegeben. In allen traditionellen Deutungen wird Tucconia als
Kommentar
1 Kopie des 16. Jahrhunderts. Die Form Duebon beim Geographen von Ravenna (7. Jahrhundert; cf. Howald/Meyer 1940: 172) kann nicht als Erstbeleg für Tuggen betrachtet werden (Hilty 1985:
Quellen
    Schwyzer Namenbuch
  • 700: "... Albisi, Ziurichi, Duebon, Crino, Stafulon, Cariolon, Theodoricopolis, Vermegaton." (Ravennatis Anonymi Cosmographia et Guidonis Geographica, ex libris manu scriptis. Hg. von M. Pinder und G. Parthey. Berlin 1860.);
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 12201 :
    von Tuggeno … gen Tuggen (SGUBsüd I, 242)
  • 801-501 :
    Curtis Tuggunried (BUB I, 388)
  • 820 [ca.] :
    Tuccinia (Cod. Sangallensis 553)
Lokalisierung
Höchster Punkt
607 m. ü. M.
Tiefster Punkt
405 m. ü. M.
Fläche
15.087 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.