ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Bättwil
Name
Bättwil
Mundart
Z Bättwill
Phonetik
  • [ds ˈbæt:vɪl: ]... [ds ˈbæt:vil]
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Fremdbezeichnung
  • bé᪸dwi᪸ɫ (Ettingen)
  • bé᪸dwi᪷l (Therwil)
  • bé᪸twi᪷l (Schönenbuch)
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Beschreibung
Kleines Dorf im Leimental am Fuss des Bättwiler Bergs (Vorblauenkette). Bättwil bildet zusammen mit Witterswil eine katholische Kirchgemeinde und einen Primarschulkreis. Seit 1990 rege Bautätigkeit und starke Bevölkerungszunahme. Zentrum des
Deutung
Bisherige Deutungen:
Hubschmied (1938a: 720) stellt den Hofnamen Bättwil (Gemeinde Burgdorf BE) zum althochdeutschen Personennamen Betto (Förstemann I, 226). Baumann (1943: 4s; 1980: 290) vermutet im Bestimmungswort
Kommentar
Die ältesten Nennungen von 1245 bis 1290 sind Herkunftsnamen von Basler Bürgern, die die Existenz des Ortes voraussetzen. Das Dorf selbst wird 1295 erstmals genannt (SONB I, 185).
Quellen
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 1520 :
    zuͦ Bettwil (SO A, Dorn Urb 1, 757)
  • 1245 :
    Heinricus de Betwilre (SOUB I, 250)
  • 1290 :
    et Henricus de Bethwilr sutor (SOUB III, 181)
    Solothurnisches Orts- und Flurnamenbuch
  • 1244.12.25.–1245.09.23. :
    Heinricus de Betwilre (SOUb 1 250,14 u. 34)
  • 1255.08.12 :
    Heinricus sutor de Betwilr (SOUb 2 68,4)
  • 1287.04.03. :
    domui Beline dicte de Betwilr (SOUb 3 124,30)
Lokalisierung
Höchster Punkt
529 m. ü. M.
Tiefster Punkt
329 m. ü. M.
Fläche
1.669 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.