ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Aesch (BL)
Name
Aesch (BL)
Variante
Äsch , Aesch
Phonetik
  • ē᪸ſš
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Eigenbezeichnung
  • ē᪸š (Aesch (BL))
    Fremdbezeichnung
  • ē᪸š (Arlesheim)
  • ē᪸š (Seewen)
  • ē᪸š (Therwil)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • Äsch
(Faksimile |
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Bezirk
Beschreibung
Ortschaft am Unterlauf der Birs mit 10'257 Einw. (2015) und einer Fläche von 739 ha auf 315 m ü. M.
Deutung
Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
Bisherige Deutungen:
Die unpublizierten Materialien des BLNB erwähnen für Äsch BL drei mögliche Deutungen: (1) schweizerdeutsch Äsche (< mittelhochdeutsch asche, esche < althochdeutsch asca «Asche»); (2)
Baselbieter Namenbuch
'Die Siedlung beim Eschengehölz'
▹ Zum Lemma Aesch:
Nach neuestem Geschichtsverständnis wird die Ersterwähnung des ON Aesch auf 1255 datiert: Graf Rudolf von Thierstein bezeugt, sein Dienstmann Burkhard von Aesch
Kommentar
Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
Ein Beleg 1253 Esch, der ohne Quellenangebe in den Materialien des BLNB erwähnt wird, konnte in den Urkundenbüchern beider Basel nicht gefunden werden.
Baselbieter Namenbuch
Nach dem heutigen Forschungsstand wird die älteste vorliegende Erwähnung des ON Aesch auf 1255 datiert: In einer Urk. vom 15. März 1255 bezeugt Graf Rudolf von Thierstein, sein Dienstmann
Quellen
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 1341 :
    curia dicta Schúrhof et censum in Esch (BLUB, 268)
  • 1300 :
    curiam suam in villa Esch (BLUB, 148)
  • 1332 :
    in den dôrfern … ze Rinach und ze Esch (BLUB, 236)
    Baselbieter Namenbuch
  • 1255 (2006 K) :
    Burchardus de Esche ministerialis noster (Wiggenhauser Ersterwähnungen 18)
  • ≤1290 :
    Elizabet vxor Cvonradi de Esch in cuius anniversario datur 1 ß de domo nostra in der totgassun (StABS: KLA St. Peter A 31)
  • 1366 :
    Esch. (StABS: KLA St. Alban E 2)
Lokalisierung
Höchster Punkt
486 m. ü. M.
Tiefster Punkt
286 m. ü. M.
Fläche
7.395 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.