ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Pratteln
Name
Pratteln
Phonetik
  • bratələ
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Eigenbezeichnung
  • pratələ (Pratteln)
    Fremdbezeichnung
  • brá᪷tələ, prá᪷tələ (Arisdorf)
  • prátələ (Liestal)
  • prá᪷tələ (Magden)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • (z) Brattălă
(Faksimile |
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Bezirk
Beschreibung
Ortschaft mit 15'991 Einw. (31.12.2015) und einer Fläche von 1070 ha am südl. Rand des Rheintals, 298 m ü. M.
Deutung
Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
Besprechung:
und
Deutung:
Pratteln «kleine Wiese» geht zurück auf einen Diminutiv zu lateinisch prātum «Wiese»; der ursprüngliche Flurname ist sekundär zu einem Ortsnamen geworden. Diese Deutung ist in
Baselbieter Namenbuch
'bei der kleinen Wiese'
▹ Zum Lemma Pratteln:
Die erste schriftl. Erwähnung des ON Pratteln stammt aus einem Bericht über die Gründung des Klosters St. Alban in Basel von 1102/03.
Kommentar
Ersterwähnung in einem Original (Urk.): In einem 1102/03 verfassten Bericht über die Gründung des Klosters St. Alban figuriert u. a. die Ortschaft Bratello.
Archäologische Funde auf Prattler Boden
Quellen
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 1277 :
    sita in banno ville de Bratellon (BLUB, 93)
  • 1226 :
    in Brattelle dimidia hoba (BLUB, 19)
  • 1196 :
    Oberwilre, Bratello, Gelterchingen (BLUB, 15)
    Baselbieter Namenbuch
  • ≤1103 :
    Bratello (UBBL 1 5)
  • 1147 :
    Bratela (UBBL 1 8)
  • 1154 :
    Bratila (UBBL 1 9)
Lokalisierung
Höchster Punkt
651 m. ü. M.
Tiefster Punkt
254 m. ü. M.
Fläche
10.706 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.